Coatesville und mehr…

Der Ort Coatesville wurde in 2011 bekannt, als der dort lebende Internetunternehmer Kim Dotcom nach einer polizeilichen Durchsuchung seiner „Dotcom Mansion“, die Schlagzeilen der Zeitungen dominierte. Auch heute noch sind die Auffahrt zur Villa, und die lebensgroßen afrikanischen Tierskulpturen auf dem Hügel dahinter, ein beliebtes Fotomotiv. Aber natürlich hat Coatesville viel mehr als das zu bieten. Der Ort befindet sich etwa 10 Minuten nördlich von Albany, einem rasant wachsenden Vorort von Auckland und als Shopping-Mecca bekannt (große Einkaufszentren eher als kleine Boutiquen).

Hier ein paar Tipps für einen Tagesausflug nach Coatesville:

Beginnen Sie mit einem entspannten Frühstück oder Brunch entweder im Fernielea Café oder im Black Cottage Café, welche beide nebeneinander am Coatesville Riverhead Highway liegen. Beide Cafés bieten ausgezeichnetes Essen und sind bekannt für ihren guten Service. Das Fernielea ist besonders bei Familien mit Kindern sehr beliebt, da die Kleinen sich im Garten auf dem Spielplatz, dem Trampolin und im Sandkasten vergnügen können.

Einmal im Monat (immer am ersten Sonntag im Monat von 10-14 Uhr, außer im Januar) findet in Coatesville der Sonntagsmarkt statt, und es lohnt sich definitiv, Ihren Besuch um dieses Ereignis herum zu planen. Obwohl es sich nicht um einen traditionellen Bauernmarkt handelt, gibt es dort zahlreiche tolle Lebensmittelstände, Kunsthandwerk und Secondhand Schätze zu finden. Nehmen Sie sich Zeit für einen Kaffee, und genießen Sie einen ausgiebigen Bummel über diesen wunderschönen Markt.

 

Coatesville ist auch als Garten-Städtchen bekannt. Ein paar der besonders schönen Gärten sind für den Besucher geöffnet, wie z.B. der Mincher Country Garden, Brookgreen Park, Woodbridge und Twin Lakes. (Mehr Informationen finden Sie unter: New Zealand Gardens Trust, The Twinlakes, and Woodbridge Gardens.). Sollten Sie nach der Erkundung der Gärten eine Stärkung benötigen, empfiehlt sich das Riverhead, eine der ältesten Tavernen Neuseelands. Hier kann man je nach Wetterlage drinnen oder draußen sitzen und sehr gut essen. Das Riverhead ist tief in der neuseeländischen Geschichte verwurzelt und spielte eine wesentliche Rolle in der Entwicklung des Landes. Das Lokal kann man in etwa 5-10 Minuten mit dem Auto von Coatesville aus Richtung Westen erreichen. (The Riverhead).

Ca. 20 Minuten nördlich von Coatesville gelegen, befindet sich das malerische Örtchen Puhoi, direkt am wunderschönen Puhoi Fluss. Hier haben sich um 1863 böhmische Siedler niedergelassen, deren Geschichte im Böhmischen Museum ausgestellt ist. Außerdem lohnt sich ein Besuch des Puhoi Pub, der jahrhunderte alten Puhoi Kirche und der Puhoi Town Library.

Des weiteren gibt es einmal im Monat einen schönen Markt (Puhoi Markets) und die Möglichkeit eine Kanufahrt auf dem Fluss zu unternehmen. Puhoi River Canoes (Puhoi River Canoes) bietet Kanu-und Kayakfahrten für jedes Niveau, so dass auch Familien mit Kindern solch einen Ausflug machen können. Das Puhoi Valley Café und der dazugehörige Käseladen sind ein idealer Ort um lokale Spezialitäten und neuseeländische Käsesorten zu probieren. Vergessen Sie nicht, eines von den selbstgemachten Eissorten zu bestellen – vor allem das „Salted Caramel“ Eis schmeckt einfach himmlisch! Nebenan befindet sich ein kleiner Spielplatz zum austoben für die Kids, und an Sommernachmittagen gibt es gelegentlich Live Jazz Musik zu hören.

Weitere empfehlenswerte Highlights:
Mountainbiking: Woodhill Forest http://www.bikeparks.co.nz/
Essen: The Tasting Shed, Kumeu
Weinprobe: Coopers Creek Vineyard, Kumeu http://www.cooperscreek.co.nz/
Essen und trinken, Sightseeing and shoppen: Matakana Village http://www.visitmatakana.co.nz/
Leigh Beach und Goat Island Marine Reserve – http://www.leighbythesea.co.nz/

 

 

 Ein Beitrag von J.B. Rutter

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.