Dem deutschen Winter entkommen

Jetzt haben wir wieder diese Jahreszeit, in der ich das Leben in Deutschland besonders unangenehm finde. Der kalte, nasse Winter zieht sich noch Wochen hin und es scheint kein Ende der trüben Tage in Sicht. Die geschäftige Weihnachtszeit ist längst vorbei und der Christbaum lange entsorgt. Das graue Wetter, die letzten, matschigen Schneereste und der eisige Wind laden nicht gerade zu längeren Aufenthalten im Freien ein, und so eilen die meisten Menschen vom Auto zum Haus, um möglichst schnell wieder im Warmen zu sein und der unangenehmen Kälte zu entkommen.

Man darf aber nicht vergessen: Dies ist gleichzeitig die schönste Jahreszeit in Neuseeland! Dort ist es jetzt Hochsommer. Auf den Fotos, die meine Familie und Freunde mir diese Tage schicken, sieht man sie am Strand mit den Kindern Cricket oder Rugby spielen, oder beim surfen oder Body-boarden. Es werden Leckereien auf den Grill gelegt und die Sonne bis zum letzten Strahl ausgenutzt. Es ist einfach die perfekte Jahreszeit, um in Neuseeland z.B. einen der schönen „Great Walks“ auszuprobieren, oder einen der zahlreichen anderen Wanderwege, die sich durch das Land ziehen. Hier kann man abgelegene Strände, steile Klippen, Flusstäler, verwunschene Wälder, Graslandschaften oder dramatische Berglandschaften erkunden. Das Wetter um diese Jahreszeit ist meistens sehr zuverlässig und eignet sich bestens zum Wandern, Fahrradfahren, Kajakfahren und für die zahllosen weiteren Outdoor-Aktivitäten, die man in Neuseeland so unternehmen kann. Außerdem ist es auch die perfekte Jahreszeit um eines der schönen Weingüter des Landes zu besuchen, ein ausgedehntes Mittagessen zwischen den Reben einzunehmen, und einen lokalen Pinot Noir oder Sauvignon Blanc zu probieren.

Meiner Meinung nach sind der Februar und der März die besten Monate um eine Neuseelandreise zu machen (und gleichzeitig dem langen deutschen Winter zu entkommen). Viele der Hochsaison-Touristen, die ihre Weihnachtsferien nutzen, um nach Neuseeland zu kommen, sind schon wieder abgereist und die Schulen im Land haben schon wieder begonnen, so dass die Kiwi-Familien zu Hause oder am arbeiten sind. Man merkt jetzt deutlich, dass es überall viel leerer ist, als zur Hauptreisezeit. Das Meerwasser hat sich mit Hilfe der Sonnenstrahlen der letzten Monate inzwischen ein wenig aufgewärmt und lädt zum baden ein. Es gibt außerdem mehr Auswahl an Unterkünften und bezahlbaren Flügen, so dass man bei der Buchung relativ flexibel sein kann.

Natürlich sind Eltern mit Schulkindern an die Hauptreisezeiten gebunden. Ich rate aber jedem, der es irgendwie einrichten kann, zu dieser Zeit nach Neuseeland zu reisen! Wenn ich es nur irgendwie könnte, würde ich jedes Jahr im Februar und März nach Neuseeland fliegen, den unschönen, deutschen Winter hinter mir lassen, und auf der anderen Seite der Erde ein paar paradiesische Wochen verbringen!!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.