Mountainbiking In Neuseeland

 

Ein guter Start um eine Fahrradtour in Neuseeland zu planen, ist das New Zealand Cycle Trail Network. Hier werden Mehrtagesfahrten angeboten, wie z.B. der etwas fortgeschrittenere „Old Ghost Road“ Trail, oder der etwas einfachere, aber wunderschön gelegene „Timber Trail“. In ganz Neuseeland gibt es unzählige, fantastische Fahrradwege, die jedem Radfahrer, je nach Interesse und Ambitionen genau das Richtige bieten.

Hier ein paar Tipps zu Neuseelands besten Mountainbike Regionen:

ROTORUA
Rotorua ist ein absoluter Traum für Mountainbiker und eine international bekannte Mountainbike Destination, die eine große Auswahl an Fahrrad Veranstaltungen, unter anderem das Crankworz Festival, ausrichtet.

Whakarewarewa Forest
Die legendären Fahrradwege, die sich hier mitten durch den üppigen, dichten Busch und die Redwood Wälder schlängeln, machen diese Gegend zum wahren Mountainbike Mekka. Vom einfachen Anfänger-Radweg bis hin zum Profi-Trail, findet hier jeder Biker seine Herausforderung. Für Downhill-Fahrer, oder müde Beine, gibt es sogar einen Shuttle Service.

Skyline Rotorua Gravity Park
Das Skyline Rotorua ist Neuseelands erster Fahrradlift, welcher Bikern das ganze Jahr über Zugang zu mehr als 8km Downhill Trails, auf weltklasse Niveau, möglich macht. Die einzelnen Gondeln können bis zu vier Personen mit je einem Fahrrad befördern.

WELLINGTON
Wellingtons hügelige, von Büschen überzogene Landschaft, bietet auf insgesamt 350km Strecke, zahlreiche verschiedene Fahrradwege und sorgt für ein anspruchsvolles und abwechslungsreiches Mountainbike Erlebnis. Wellington ist ideal, falls Sie mit Ihrem eigenen Fahrrad unterwegs sind, denn die Stadt ist recht kompakt und die Biketrails sind von überall in der Stadt sehr leicht zu erreichen.

Makara Peak Mountain Bike Park
Makara Peak Mountain Bike Park ist ein preisgekrönter Bike Park, nur 15 Fahrminuten von der Stadt entfernt. Der Park verfügt über zahlreiche verschiedene Trails, mit einer Gesamtstrecke von insgesamt 40km Länge. Hier kommt jeder, ob Anfänger oder Profi, auf seine Kosten. Der Fahrradverleih „Mud Cycles“ befindet sich ganz in der Nähe.

Polhill Reserve
Nur ein paar Minuten von der Innenstadt aus entfernt, im Aro Tal, liegt das Polhill Reserve, welches sich auch bestens für tolle Fahrradtouren eignet.

Mount Victoria
Nur fünf Minuten von der Stadt entfernt, befindet sich Mount Victoria. Auch hier kann man sehr gute Radtouren machen, und sich aus einer großen Auswahl von Trails, mit verschiedenen Niveaus, den passenden aussuchen.

NELSON
Als Inhaber des IMBA (International Mountain Bicycling Association) Gold Status, kann sich Nelson zu recht stolz präsentieren. Die Trails dort erstrecken sich teilweise von den Bergen bis hin zum Meer und bieten tolle, abwechslungsreiche Fahrradtouren für alle Niveaus.

Kaiteriteri Mountain Bike Park
Dieser professionell entworfene Mountainbike Park befindet sich in der Nähe des atemberaubend schönen Abel Tasman Nationalparks. Der Zutritt zum Park ist umsonst und kontinuierlich werden tolle, neue Radwege dort eröffnet.

QUEENSTOWN
Die Gegend, mit seinen atemberaubenden Bergkulissen, ist umwerfend schön und so ist es kein Wunder, dass Queenstown zu den beliebtesten Regionen für Mountainbiker gehört.

Rude Rock & Skippers Canyon
Biker aus der gesamten Welt kommen hierher, um die Downhill Trails zu erleben, die selbst dem ambitionierten Mountainbiker das Adrenalin durch den Körper jagen lassen. Das Ganze findet statt vor einer atemberaubenden Bergkulisse.

Queenstown Bike Park
Skyline Queenstown – der damals erste Fahrradlift, mit dessen Gondeln man zum Queenstown Bike Park kommt. Die Radwege im Park addieren sich zu einer Gesamtlänge von 30km Fahrtstrecke und bieten abwechslungsreiche Fahrten durch die Pinienwälder des Ben Lomond Reserve.

CHRISTCHURCH
Auch in Christchurch gibt es viele tolle Mountainbike Strecken.

Christchurch Adventure Park
Der erst kürzlich eröffnete Christchurch Adventure Park ist Heimat des längsten Sesselliftes des Landes. Er bringt Besucher und Radfahrer mit ihren Rädern auf den Gipfel der Port Hills, von wo aus man atemberaubende Blicke auf die Stadt, die Canterbury Plains und die südlichen Alpen hat. Vom Beginner Trail bis hin zu extrem anspruchsvollen „pro-line black“ Biketrails, können Radfahrer hier Ihre persönliche Herausforderung finden. Auch weitere, kleinere Mountainbike Areale, die sich um Christchurch herum befinden, wie z.B. McLeans Island oder Bottle Lake Forest, sind auf jeden Fall einen Besuch wert.

In Auckland ist so einiges los!

 

Wenn Sie in den nächsten Monaten in Auckland sind, gibt es einige Veranstaltungen, die Sie sich nicht entgehen lassen sollten. Hier die Liste der Events:

 

17.-22. November 2016: Die Royal New Zealand Navy feiert ihr 75. Jubiläum

In 2016, feiert die Royal New Zealand Navy ihr 75. Jubiläum in Auckland. Teil dieser Feierlichkeiten ist eine Parade der internationalen Marineflotten, an denen z.B. auch die amerikanische Navy teilnimmt. Die Schiffe laufen am Donnerstag den 17. 11. in Formation in den Waitemata Hafen ein. Außerdem gibt es einen Marsch der 1000 Matrosen entlang der Queenstreet, Tag der offenen Tür auf diversen Militärschiffen, und eine Ausstellung in der „Cloud“ Ausstellungshalle am Queens Wharf. Weitere Infos finden Sie auf der Webseite der Navy unter: http://nznavy75.co.nz

 

14.-21. Dezember 2016: Jugend Segel Weltmeisterschaft

Vom 14. bis zum 21. Dezember, finden in Auckland die 2016 Youth Sailing World Championships statt. Voraussichtlich kommen bis zu 400 junge Segler nach Neuseeland um ihr Können zur beweisen. Der Torbay Sailing Club (am North Shore) zusammen mit World Sailing und Yachting New Zealand sind die Gastgeber des diesjährigen Wettkampfs.

 

2.-14. Januar 2017: ASB Tennis Classic

Das Highlight des internationalen Tennis Turniers 2017 von Auckland wird für die meisten Besucher sicher Serena Williams sein. Weitere internationale Profis, die dieses Mal teilnehmen, sind unter anderen: Venus Williams, Caroline Wozniacki, Ana Ivanovic, Jack Sock, John Isner, Roberto Bautista Agut und David Ferrer. Das Auckland Tennis Turnier ist extrem beliebt und schafft es immer wieder, internationale Top-Spieler anzulocken. Den Players’ Choice WTA Best Asia-Pacific International Tournament hat es zwei Jahre hintereinander gewonnen. Tickets kann man auf der ASB Classic Tennis Website bekommen: http://www.asbclassic.co.nz

 

28.-30. Januar 2017: Tamaki Herenga Waka Festival

Das Tamaki Herenga Waka Festival findet im Viaduct Events Centre und im Viaduct Basin über Auckland statt. Hier kann man drei Tage lang traditionelle und zeitgenössische Maori Aufführungen erleben. Darunter sind Beiträge von aufstrebenden Musikern, wie z.B. Sammy J, Maisey Rika and Ria Hall und verschiedene Kapa Haka Aufführungen. Im Dorf gibt es traditionelles Maori Essen („Kai“) und authentisches Kunsthandwerk, sowie traditionelle Maori Spiele, Erzählungen, Workshops und Kanufahrten („Waka“) auf dem Waitematā. Außerdem gibt es eine sogenannte „Koro Lounge“, wo die Pakeke (älteren Besucher) sich hinsetzen und mit einer Gratis Tasse Tee oder Kaffee entspannen können. Mehr Info über das Programm unter: Tamaki Herenga Programme

 

9.-12. Februar 2017: Auckland Lantern Festival

Das Auckland Lantern Festival ist das größte Kulturfestival von Auckland. Hunderte handgemachte, chinesische Laternen hängen zwischen den Bäumen im Park der Auckland Domain, während zahlreiche Stände köstliche, chinesische Leckereien anbieten. Außerdem gibt es verschiedene Vorführungen, Kampfsport Darstellungen, Kunsthandwerk und ein Feuerwerk am Ende des Fesivals.

James Cameron in Neuseeland

Das offizielle Tourismusbüro von Neuseeland hat eine Kampagne über den berühmten Filmemacher James Cameron (Aliens, Terminator, Titanic und Avatar) gestartet. Cameron und seine Frau Suzy leben seit 4 Jahren in Neuseeland und haben sich dort einen zweiten Wohnsitz geschaffen. Zitat Cameron: „Für Naturliebhaber und Menschen, die das Abenteuer suchen, gibt es keinen besseren Ort auf dieser Welt“. Teil der Kampagne ist ein Film Clip mit dem Namen: „James Cameron’s New Zealand“. Außerdem gibt es einige weitere Kurzfilme über Menschen und Kultur, Neuseelands Weinproduktion, Reisen und Landschaft, Wandern in Neuseeland, Städte und Kunst, und die Alpine Landschaft.
Mehr Infos zur Kampagne unter: http://www.newzealand.com/int/feature/james-cameron-new-zealand/

Abel Tasman Webcams

Für diejenigen von uns, die nicht so oft auf die Südinsel von Neuseeland kommen und vielleicht ein wenig Fernweh haben, gibt es jetzt die Möglichkeit online zu gehen, um per Webcam zu schauen, wie es gerade im Abel Tasman Nationalpark aussieht. Die Kameras auf der Webseite des Janszoon Projektes zeigen ein aktuelles Foto von Awaroa, Torrent Bay, Astrolabe und Anchorage, welches sich alle 10 Minuten ändert – man kann sich fast vorstellen, dort zu sein! Man hat natürlich die Möglichkeit, sich durch die Bilder des ganzen Tages zu scrollen um so einen Eindruck von einem typischen Abel Tasman Tag zu bekommen.

Probieren Sie es aus unter: http://www.janszoon.org/the-park/webcams/

DSC02172

(Das Janszoon Projekt ist eine private Initiative, die mit dem New Zealand Department of Conservation zusammen arbeitet, um den Abel Tasman Nationalpark zu erhalten.)

Neue Geldscheine in Neuseeland

Seit Mai diesen Jahres gibt es in Neuseeland neue 20, 50, und 100 Dollar Scheine. Auf ihnen sind einheimische Vögel abgebildet, die durch Raubtiere, wie z.B. dem Opossum, dem Wiesel oder durch Ratten, bedroht sind. Das Neuseeland Department of Conservation und verschiedene andere engagierte Tierschutz-Gruppen, setzen sich dafür ein, dass diese bedrohten Vogelarten geschützt werden. Man hofft jetzt, dass die Abbildungen der gefährdeten Arten zusätzlich dazu beitragen können, den Artenschutz mehr in den Mittelpunkt des öffentlichen Interesses zu rücken und die Menschen auf dieses Thema aufmerksam zu machen.

Die neue $20 Banknote. Foto: Reserve Bank of New Zealand

20Banknote

Auf dem neuen 20 Dollar Schein ist einer der schnellsten Vögel des Landes, der Kārearea oder Neuseelandfalke, abgebildet. Dieser Vogel kann bis zu 100 km/h schnell werden und Beute fangen, die größer ist als er selbst. Es wird geschätzt, dass es von dieser bedrohten Art nur noch ca. 5000 bis 8000 Exemplare gibt. Zwei der Organisationen, die sich auf vielfältige Weise für diese Vogelart einsetzen, sind der Wingspan Birds of Prey Trust und der Marlborough Falcon Conservation Trust. Außerdem ist auf dem Schein das Marlborough Rock Daisy (Marlborough Felsen Gänseblümchen) abgebildet. Sie wächst am Tapuae-o-Uenuku Berg, dem höchsten Gipfel des nordöstlichen Teils der neuseeländischen Südinsel. (Man findet dieses Gänseblümchen auch an der Kaikoura Küste, wo es aus den felsigen Steilhängen wächst.)

Die neue $50 Banknote. Foto: Reserve Bank of New Zealand

50Banknote

Auf dem neuen 50 Dollar Schein ist der blaue Pilz (von den Māori auch Werewere-Kōkako genannt) und der Kōkako, ein heimischer Vogel welcher auch zu den bedrohten Arten gehört, zu sehen. Der Kōkako ist für seinen markanten, lauten Gesang bekannt, der weit durch den neuseeländischen Wald zu hören ist. In den 1990er Jahren wurde vom Neuseeland Department of Conservation gemeinsam mit dem Gemeinderat in Auckland, ein Projekt zur Rettung der letzten 21 Kōkakos ins Leben gerufen. Seitdem ist die Population, durch das Bewachen der Nester und die vorsichtige Umsiedlung mancher Vögel, langsam wieder angestiegen. Bei der letzten Zählung in 2015 wurden 55 Pärchen dieser wunderbaren Vögel gesichtet!

Die neue $100 Banknote. Foto: Reserve Bank of New Zealand

100Banknote

Der neue 100 Dollar Schein ist mit der Lichen-Motte, dem Mohua Vogel, und dem Eglinton Tal (Fiordland Nationalpark) bedruckt. Die Lichen-Motte (auch Zebramotte genannt) ist für ihre einzigartigen Tarnfarben bekannt, die ihr die Möglichkeit geben, sich perfekt in den Wäldern des Fjordlandes zu verstecken. Der Mohua (auch Gelbköpfchen) ist ein kleiner insektenfressender Sperlingsvogel, der nur auf der Südinsel zu finden ist. Er baut seine Nester in Baumhöhlen, was ihn sehr angreifbar für kleine Raubtiere, wie z.B. dem Opossum, dem Wiesel oder Ratten macht. Eine regelrechte Räuber Plage war im Jahre 2000 dafür verantwortlich, dass der Mohua aus den Marlborough Sounds inzwischen verschwunden ist und seine Population auch auf dem Rest der Südinsel extrem niedrig ist. Das Neuseeland Department of Conservation versucht im Zuge seines „Battle für our Birds“ Programm, in welchem Schädlingsbekämpfung eine wesentliche Rolle spielt, den Mohua zu retten.

Mehr Informationen über die neuen Geldscheine, auch die neuen $5 und $10 Dollar Scheine, die im Oktober herauskommen, gibt es unter: http://www.brightermoney.co.nz

Moana der Albatros

Albatrosse sind die größten Seevögel der Welt und um Neuseeland herum relativ verbreitet. Es gibt 14 verschiedene Albatros-Arten, die in der Region brüten – mehr als an jedem anderen Ort der Welt! Einige Arten sind extrem selten, wie z.B. der Chatham Islands Mollymawk, der nur auf einer einzigen, der Chatham Inseln seine Nester baut. (Mehr Info auf der DOC Webseite: DOC:Albatrosses)

 

Außerdem leben in der Neuseeland Region zwei Arten der Königsalbatrosse, die größte Art unter ihnen. Da diese Vögel meistens an sehr abgelegenen Orten leben, ist es ziemlich schwierig, sie zu Gesicht zu bekommen. Wenn man auf seiner Neuseelandreise nach Dunedin kommt, sollte man sich auf jeden Fall die Zeit nehmen und das Royal Albatross Centre, auf der Otaga Halbinsel, besuchen. Dort am Pukekura/Taiaroa Kap gibt es die einzige, auf dem Festland brütende, Königsalbatros Kolonie. Es ist also eine einzigartige Gelegenheit, diese majestätischen Vögel in der Natur zu erleben und die Vogelfamilien zu beobachten.

Wenn Sie es nicht nach Dunedin schaffen, können Sie die kleine Moana, ein Albatros Küken, welches am 21. Januar 2016 geschlüpft ist, per live Webcam beobachten. Die Webcam befindet sich direkt vor Moanas Nest und ist zu erreichen unter: Moana: Royal Cam

Es ist eine schöne Gelegenheit zu beobachten, wie ein Albatros Küken großgezogen wird. Moanas Eltern haben sich am Anfang bei der Fütterung immer abgewechselt. Jetzt, wo sie etwas größer geworden ist, lassen sie sie auch schon mal eine Weile alleine im Nest, wenn sie auf die Suche nach Nahrung gehen. Es kann also sein, dass man nur ein leeres Nest sieht, wenn man auf den Livestream schaltet, aber Moana ist sicher nicht weit weg. Sie muß immer in der Nähe bleiben, damit sie es nicht verpasst, wenn ihre Eltern zum Füttern zum Nest zurückkommen.