Reisebedingungen (AGBs)

Reisevereinbarungen

1. Abschluss des Reisevertrages

1.1 Mit der Anmeldung bietet der Kunde KORU PACIFIC TRAVEL, Beudeweg 13, 61352 Bad Homburg – nachfolgend KORU PACIFIC oder Reiseveranstalter genannt – den Abschluss eines Reisevertrages verbindlich an.
 Die Anmeldung muss per E-Mail, Fax oder Post erklärt werden und gilt als Buchung seitens des Kunden.
 Sie erfolgt durch den Anmelder auch für alle in der Anmeldung aufgeführten Teilnehmer, für deren Vertragsverpflichtung der Anmelder wie für seine eigene Verpflichtung einsteht, sofern er eine entsprechende gesonderte Verpflichtung durch ausdrückliche und gesonderte Erklärung übernommen hat.
1.2 Da KORU PACIFIC jedoch bezüglich der Verfügbarkeit der je weiligen Leistungen von Dritten abhängig ist, sind auch individuell erstellte Angebote von KORU PACIFIC unverbindlich. Der Reisevertrag wird für KORU PACIFIC erst verbindlich, wenn KORU PACIFIC dem Kunden die Buchung und den Preis der Reise in Textform bestätigt. Bei oder unverzüglich nach Vertragsschluss wird KORU PACIFIC dem Kunden einer schriftlichen Reisebestätigung bzw. Rechnung aushändigen.
1.3 Die Besprechung ist unverbindlich. Nebenabreden (Änderungen, Ergänzungen, Sonderwünsche usw.) bedürfen einer ausdrücklichen Bestätigung von KORU PACIFIC in Textform. Soweit eine ausdrückliche Bestätigung auf der Reisebestätigung nicht zumindest in Textform erfolgt, sind Wünsche aus der Buchungskorrespondenz nur als unverbindlicher Wunsch anzusehen, für dessen Erbringung eine Gewährleistung nicht übernommen werden kann.
1.4 Weicht der Inhalt der Reisebestätigung vom Inhalt der Anmeldung ab, so liegt ein neues Angebot von KORU PACIFIC vor, an das KORU PACIFIC für die Dauer von 10 Tagen gebunden ist.
 Der Vertrag kommt auf Grundlage dieses neuen Angebotes zustande, wenn der Kunde innerhalb der Bindungsfrist gegenüber KORU PACIFIC die Annahme erklärt. Dies erfolgt auch durch konkludentes Handeln wie z.B. Bezahlung des Reisepreises.

2. Bezahlung

2.1 Mit Erhalt der schriftlichen Reisebestätigung und Aushändigung des Sicherungsscheines im Sinne von § 651 k Abs. 3 BGB wird eine Anzahlung von 20% des Reisepreises fällig, die spätestens binnen 10 Tagen nach Erhalt des Sicherungsscheins auf das in der Rechnung angegebene Konto von KORU PACIFIC einzuzahlen ist. Der Restbetrag ist ohne weitere Aufforderung spätestens 35 Tage vor Reisebeginn fällig.
2.2 Erfolgt die Buchung kurzfristiger als 5 Wochen vor Reiseantritt, so ist der gesamte Reisepreis sofort bei Erhalt der schriftlichen Reisebestätigung und Aushändigung des Sicherungsscheines im Sinne von § 651 k Abs. 3 BGB fällig.
 Bei kurzfristigen Buchungen ist KORU PACIFIC auch berechtigt, die zusätzlich anfallenden Telefon- und Telefaxgebühren an den Kunden weiter zu belasten.
2.3 Flüge sind grundsätzlich sofort im vollen Umfang fällig, außer KORU PACIFIC hat dies anders angegeben.
2.4 Die Reiseunterlagen werden dem Kunden innerhalb von 14 Tagen nach Eingang seiner Restzahlung bei KORU PACIFIC zugesandt.
2.5 KORU PACIFIC berechnet dem Kunden für die Zahlung des Reisepreises mit Kreditkarte 2,3% des Reisepreises.
2.6 Die Zahlungsbedingungen gemäß Absatz 2.1 finden auf Sonderrabatte, auf Gruppen ab 10 Personen und besondere Reisen, die als solche gekennzeichnet sind, keine Anwendung. Die abweichende Zahlungsbedingungen werden in diesen Fällen gesondert in der Reisebestätigung aufgeführt und richten sich mitunter nach den Bestimmungen der örtlichen Partner.
2.7 Erfolgt die Anzahlung und/oder die Restzahlung aus vom Kunden zu vertretenden Gründen nicht entsprechend den vereinbarten Zahlungsfälligkeiten, ist KORU PACIFIC berechtigt, nach erfolgloser Mahnung mit Fristsetzung vom Reisevertrag zurückzutreten. KORU PACIFIC behält sich in diesem Falle die Geltendmachung von Schadenersatzansprüchen nach den gesetzlichen Vorschriften ausdrücklich vor.

3. Leistungen

3.1 Für den Umfang der vertraglichen Leistungen sind die Leistungsbeschreibungen im individuellen Angebot, so wie sie Vertragsgrundlage geworden sind, sowie die hierauf Bezug nehmenden Angaben in der Reisebestätigung verbindlich. Nebenabreden, die den Umfang der vertraglichen Leistungen verändern, bedürfen einer schriftlichen Bestätigung.
3.2 Orts- bzw. Hotelprospekte haben lediglich unverbindlichen Informationscharakter ohne Gewährleistung für den Inhalt.
3.3 Vermittelt KORU PACIFIC ausdrücklich im fremden Namen Programme anderer Reiseveranstalter oder einzelne Leistungen, z.B. Flüge, Hotelzimmer, Mietwagen, etc., so schuldet KORU PACIFIC nur ordnungsgemäße Vermittlung und nicht die Leistung selbst. Das Zustandekommen des jeweiligen Vertrags zwischen dem Kunden und dem Vertragspartner und dessen Inhalt richtet sich nach den einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen und gegebenenfalls nach den Bedingungen des jeweiligen Vertragspartners.

4. Leistungsänderungen

4.1 KORU PACIFIC ist berechtigt, nach Vertragsschluss Änderungen einzelner Reiseleistungen vorzunehmen, wenn diese Änderungen für den Kunden unter Berücksichtigung der Interessen von KORU PACIFIC zumutbar sind. Dies ist insbesondere der Fall bei nach Vertragsschluss notwendig gewordenen Änderungen einzelner Reiseleistungen, die von KORU PACIFIC nicht wider Treu und Glauben herbeigeführt wurden und die nicht erheblich sind und den Gesamtzuschnitt der gebuchten Reise nicht beeinträchtigen. Eventuelle Gewährleistungsansprüche bleiben unberührt, soweit die geänderten Leistungen mit Mängeln behaftet sind.
4.2 KORU PACIFIC wird den Kunden unverzüglich über Leistungsänderungen unterrichten.
4.3 Im Falle einer erheblichen Änderung einer wesentlichen Reiseleistung ist der Kunde berechtigt, vom Reisevertrag zurück zu treten. Statt des Rücktritts kann der Kunde die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise verlangen, wenn KORU PACIFIC in der Lage ist, eine solche Ersatzreise ohne Mehrpreis aus seinem Angebot anzubieten. Im Fall des Rücktritts erstattet KORU PACIFIC dem Kunden die bis dahin geleistete Zahlung unverzüglich zurück.
 Der Kunde hat sein Rücktrittsrecht unverzüglich, spätestens jedoch 10 Tage nach Mitteilung der Leistungsänderung gegenüber KORU PACIFIC geltend zu machen. Es wird empfohlen, das Rücktrittsrecht schriftlich geltend zu machen.
4.4 Informieren Sie sich bitte bis spätestens 24 Stunden, aber nicht früher als 48 Stunden vor Abflug bei der Fluggesellschaft über die genauen Flugzeiten. Wenn Sie dies nicht tun und Ihren Flug verpassen, gehen daraus ggf. entstehende Mehrkosten zu Ihren Lasten.

5. Preisänderungen

5.1 KORU PACIFIC behält sich das Recht vor, den im Reisevertrag vereinbarten Reisepreis nach Vertragsschluss zu erhöhen, wenn damit einer Erhöhung der Beförderungskosten, der Abgaben für bestimmte Leistungen, wie Flughafengebühren, oder einer Änderung der für die gebuchte Reise geltenden Wechselkurse Rechnung getragen wird.
5.2 Eine Erhöhung ist nur zulässig, sofern zwischen Vertragsschluss und dem vereinbarten Reisetermin mehr als 2 Monate liegen und die zur Erhöhung führenden Umstände vor Vertragsschluss noch nicht eingetreten und bei Vertragsschluss für KORU PACIFIC nicht vorhersehbar waren.
5.3 Im Falle einer nachträglichen Änderung des Reisepreises wird KORU PACIFIC den Kunden unverzüglich informieren.
5.4 Die Geltendmachung von Preiserhöhungen ab dem 35. Tag vor Reiseantritt sind unwirksam.
5.5 Bei Preiserhöhungen von mehr als 5% ist der Kunde berechtigt, ohne Gebühren vom Reisevertrag zurück zu treten oder die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen Reise zu verlangen, wenn KORU PACIFIC in der Lage ist, eine solche Reise ohne Mehrpreis aus seinem Angebot anzubieten. Der Kunde hat sein Rücktrittsrecht unverzüglich, spätestens jedoch 10 Tage nach Mitteilung der Preisänderung gegenüber KORU PACIFIC geltend zu machen. Es wird empfohlen, das Rücktrittsrecht schriftlich geltend zu machen.

6. Rücktritt durch den Kunden, Umbuchung, Ersatzpersonen

6.1 Der Kunde kann jederzeit vor Reisebeginn von der Reise zurücktreten. Der Rücktritt muss unter Angabe der Kundennummer und Rechnungsnummer gegenüber KORU PACIFIC erklärt werden. Zu Nachweiszwecken empfehlen wir dringend, den Rücktritt schriftlich zu erklären. Maßgebend für den Rücktrittszeitpunkt ist der Eingang der Rücktrittserklärung bei KORU PACIFIC.
6.2 Tritt der Kunde vom Reisevertrag zurück oder tritt er die Reise ohne vorherige Rücktrittserklärung nicht an, so kann KORU PACIFIC Ersatz für die getroffenen Reisevorkehrungen und für seine Aufwendungen verlangen. Maßgeblich für die Berechnung des Ersatzes ist der Reisepreis unter Abzug der ersparten Aufwendungen und etwaigen anderweitigen Verwendungen der Reiseleistungen. 
KORU PACIFIC kann diesen Ersatzanspruch unter Berücksichtigung der nachstehenden Gliederung nach der Nähe des Zeitpunktes des Rücktritts zum vertraglich vereinbarten Reisebeginn in einem prozentualen Verhältnis zum Reisepreis pauschalieren:

• Bis 35. Tag vor Reiseantritt 20 % des Reisepreises
• Ab 34. bis 22. Tag vor Reiseantritt 40 % des Reisepreises
• Ab 21. bis 15. Tag vor Reiseantritt 50 % des Reisepreises
• Ab 14. Bis 4. Tag vor Reiseantritt 75 % des Reisepreises
• bis einschließlich zum Abreisetag 90% des Reisepreises

6.3 Im Falle eines Rücktritts kann KORU PACIFIC vom Kunden neben der Pauschalkosten die tatsächlich darüber hinaus entstandenen Mehrkosten verlangen, wenn diese höher sind als der pauschalierte Betrag.
6.4 Es bleibt dem Kunden unbenommen, nachzuweisen, dass keine oder wesentlich geringere Kosten entstanden sind, als in den vorstehenden Pauschalen ausgewiesen.
6.5. Vorbehaltlich der Verfügbarkeit und Durchführbarkeit der alternativ gewünschten Reiseleistung ist die Umbuchung einzelner Reiseleistungen durch den Kunden möglich. KORU PACIFIC ist berechtigt, eine Umbuchung abzulehnen, wenn diese nur mit unverhältnismäßigem Aufwand umsetzbar wäre, oder die Umbuchung für KORU PACIFIC aufgrund der Kurzfristigkeit vor Reisebeginn, zum Beispiel aufgrund einer überdurchschnittlichen Anzahl von Umbuchungen eines Kunden oder wegen mehrfacher Umbuchung derselben Reiseleistung unzumutbar ist.
6.6 Der Kunde ist verpflichtet, etwaige Kosten zu tragen, die KORU PACIFIC durch die Umbuchung gemäß Absatz 6.5 entstehen (z.B. Stornogebühren einzelner Leistungsträger). KORU PACIFIC wird dem Kunden vor Vornahme der Umbuchung über die zu erwartenden Kosten informieren. Zu den Mehrkosten in diesem Sinne zählt nicht der eigene Mehraufwand von KORU PACIFIC; für diesen erhebt KORU PACIFIC lediglich Umbuchungsgebühren von €50 pro Person und Umbuchung. Wir empfehlen daher dringend den Abschluss einer Reiserücktrittskostenversicherung.
6.7 Kann KORU PACIFIC den Kunde eine gleichwertige Ersatzreise nach Maßgabe der Absätze 6.5 anbieten, so kommt durch die Annahme dieses Angebots durch den Kunden ein Reisevertrag mit geänderte Inhalt zustande. Etwaige bereits auf den ursprünglichen Reisevertrag geleistete Zahlungen werden auf den Preis der Ersatzreise angerechnet.
6.8 Bis zum Reisebeginn (unter Berücksichtigung des für die Organisation erforderlichen Zeitraums) kann der Kunde verlangen, dass statt seiner Person ein Dritter in die Rechte und Pflichten aus dem Reisevertrag eintritt. KORU PACIFIC kann dem Eintritt des Dritten widersprechen, wenn dieser den besonderen Reiseerfordernissen nicht genügt oder seiner Teilnahme gesetzliche Vorschriften oder behördliche Anordnungen entgegenstehen.
Tritt eine dritte Person in den Vertrag ein, so haften diese und der ursprüngliche Kunde gegenüber KORU PACIFIC als Gesamtschuldner für den Reisepreis und die durch den Eintritt des Dritten entstehenden Mehrkosten. Bei Wechsel des Reiseteilnehmers berechnet KORU PACIFIC auch für den mit der Bearbeitung verbundenen Aufwand (z.B. Information der Leistungsträger vor Ort etc.) eine Gebühr von €50.

7. Nicht in Anspruch genommene Leistungen

Nimmt der Kunde einzelne Reiseleistungen infolge vorzeitiger Rückreise oder aus sonstigen Gründen nicht in Anspruch, so wird sich KORU PACIFIC bei den Leistungsträgern um Erstattung der ersparten Aufwendungen bemühen. Diese Verpflichtung entfällt, wenn es sich um völlig unerhebliche Leistungen handelt oder wenn eine Erstattung nicht möglich gemacht werden kann. KORU PACIFIC ist berechtigt, einen angemessenen Anteil des zu erstattenden Betrages als Ausgleich für den zusätzlichen Arbeitsaufwand einzubehalten.

8. Rücktritt und Kündigung durch KORU PACIFIC

KORU PACIFIC kann in folgenden Fällen vor Antritt der Reise vom Reisevertrag zurücktreten oder nach Antritt der Reise den Reisevertrag kündigen:
8.1 KORU PACIFIC ist berechtigt, die Reise wegen Nichterreichens einer in Reisebeschreibung und Reisebestätigung ausdrücklich benannten Mindestteilnehmerzahl bis 3 Monate vor Reiseantritt abzusagen. Der Kunde wird über die Absage einer Reise umgehend nach Kenntnis des Absagegrundes informiert. Die Absageerklärung muss dem Kunden bis spätestens 3 Monate vor Reiseantritt zugehen und ist schriftlich oder per E­Mail zu erklären. Im Falle der Absage einer Reise wird dem Kunden ein etwaiger bereits gezahlter Reisepreis unverzüglich zurückerstattet.
 Bei Absage der Reise wegen Nichterreichens der erforderlichen Mindestteilnehmerzahl kann der Kunde die Teilnahme an einer mindestens gleichwertigen anderen Reise verlangen, wenn KORU PACIFIC in der Lage ist, eine solche Ersatzreise ohne Mehrpreis für den Kunden aus dem eigenen Angebot anzubieten.
8.2 KORU PACIFIC kann den Reisevertrag kündigen, wenn der Kunde die Durchführung der Reise, ungeachtet einer Abmahnung durch KORU PACIFIC, nachhaltig stört oder wenn er sich in solchem Maße vertragswidrig verhält, dass die sofortige Aufhebung des Vertrages gerechtfertigt ist. Kündigt KORU PACIFIC, so bleibt der Anspruch auf den Reisepreis bestehen; KORU PACIFIC muss sich jedoch den Wert der ersparten Aufwendungen sowie diejenigen Vorteile anrechnen lassen, die aus einer anderweitigen Verwendung der nicht in Anspruch genommenen Leistungen erlangt wird, einschließlich der von den Leistungsträgern gutgeschriebenenen Beträge.
8.3 Ferner behält sich KORU PACIFIC vor, die Reise jederzeit abzusagen, wenn dieser Hindernisse entgegenstehen, die von KORU PACIFIC nicht oder nur unter unverhältnismäßigen Kosten beseitigt werden können; in diesem Fall erstattet KORU PACIFIC alle Zahlungen ohne Abzug einer Gebühr. Die Berechtigung zum Rücktritt besteht ferner bei Zahlungsverzug eines Teilnehmers, ohne dass es einer nochmaligen Fristsetzung zur Zahlung bedarf.

9. Auflösung des Reisevertrags wegen höherer Gewalt

Wird die Reise infolge höherer Gewalt (z.B. Naturkatastrophen) erheblich erschwert, gefährdet oder beeinträchtigt, so kann sowohl KORU PACIFIC als auch der Kunde den Vertrag kündigen. Der Kunde erhält den gezahlten Reisepreis zurück. KORU PACIFIC darf jedoch für erbrachte oder noch zu erbringende Leistungen eine Entschädigung verlangen.

10. Beschränkung der Haftungs des Reiseveranstalters

10.1 Die vertragliche Haftung von KORU PACIFIC für Schäden, die nicht Körperschäden sind, ist auf die Höhe des dreifachen Reisepreises beschränkt, (1) soweit ein Schaden des Kunden weder vorsätzlich noch grob fahrlässig herbeigeführt wird oder 
(2) soweit KORU PACIFIC für einen dem Kunden entstandenen Schaden allein wegen Verschuldens eines Leistungsträgers verantwortlich ist.
10.2 Die deliktische Haftung von KORU PACIFIC für Sachschäden, die nicht auf Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit beruhen, ist auf den dreifachen Reisepreis beschränkt. Diese Haftungshöchstsumme gilt jeweils je Kunden und Reise. Möglicherweise darüber hinausgehende Ansprüche im Zusammenhang mit Reisegepäck nach dem Montrealer Übereinkommen bleiben von der Beschränkung unberührt.
10.3 Ein Schadensersatzanspruch gegen KORU PACIFIC ist insofern beschränkt oder ausgeschlossen, als aufgrund internationaler Übereinkommen oder auf solchen beruhenden gesetzlichen Vorschriften, die auf die von einem Leistungsträger zu erbringenden Leistungen anzuwenden sind, ein Anspruch auf Schadensersatz gegen den Leistungsträger nur unter bestimmten Voraussetzungen oder Beschränkungen geltend gemacht werden kann oder unter bestimmten Voraussetzungen ausgeschlossen ist.
10.4 KORU PACIFIC haftet nicht für Leistungsstörungen, Personen- und Sachschäden im Zusammenhang mit Leistungen, die als Fremdleistungen lediglich vermittelt werden (z.B. Führungen, Ausflüge, geführte Reisen, Flüge) und die in der Reiseausschreibung oder in der Reisebestätigung als Fremdleistungen gekennzeichnet werden.
10.5 An Sonderausflügen und sportlichen Aktivitäten (z.B Wandern, Bungeejumping, Fallschirmspringen, Wildwasserfahren, Kajakfahren, Höhlenexpedition, usw) beteiligt sich der Kunde auf eigene Gefahr. Eine Haftung von KORU PACIFIC ist ausgeschlossen.
10.6 Wird im Rahmen einer Reise oder zusätzlich zu dieser eine Beförderung im Linienverkehr erbracht und dem Kunden hierfür ein entsprechender Beförderungsausweis ausgestellt, so erbringt KORU PACIFIC insoweit Fremdleistungen, worauf in der Reiseausschreibung und der Reisebestätigung/Rechnung ausdrücklich hingewiesen wird. KORU PACIFIC haftet daher nicht für die Erbringung der Beförderungsleistung selbst. Eine etwaige Haftung regelt sich in diesem Falle nach den Beförderungsbedingungen des Beförderungsunternehmen, worauf der Kunde ausdrücklich hingewiesen wird und die ihm auf Wunsch zugänglich gemacht werden.
10.7 KORU PACIFIC übernimmt keine Haftung für Schäden, die durch Verspätung von Reisenden, Gepäck oder Gütern bei der Luftbeförderung entstehen, wenn der Luftfrachtführer beweist, dass er alle erforderlichen Maßnahmen zur Verhütung des Schadens getroffen hat oder dass er diese Maßnahmen nicht treffen konnte (siehe auch Artikel 20, Warschauer Abkommen). Insbesondere ist KORU PACIFIC nicht für Schäden haftbar die entstehen, wenn wegen geänderten Flugzeiten Anschlussverbindungen verpasst oder Tourprogramme nicht zeitig wahrgenommen werden können.

11. Mitwirkungspflicht des Reisenden

11.1 Falls der Kunde seine Reisedokumente nicht rechtzeitig vor Abreise erhalten hat, hat er KORU PACIFIC hierüber umgehend zu benachrichtigen.
11.2 Bei eventuell auftretenden Leistungsstörungen ist der Kunde verpflichtet, eventuelle Schäden zu vermeiden oder gering zu halten. Der Kunde ist insbesondere verpflichtet, seine Beanstandungen unverzüglich der örtlichen Reiseleitung zur Kenntnis zu geben. Diese ist beauftragt, für Abhilfe zu sorgen, sofern dies möglich ist. Ist eine örtliche Reiseleitung nicht erreichbar oder kann diese die Leistungsstörung nicht beheben, so müssen Beanstandungen unverzüglich den Leistungsträgern bzw. KORU PACIFIC mitgeteilt werden.
 Auf Verlangen des Kunden hat die örtliche Reiseleitung eine Niederschrift über die einzelnen Beanstandungen anzufertigen. Zur Abgabe rechtsverbindlicher Erklärungen ist die Reiseleitung bzw. Kontaktperson nicht befugt.
 Kommt der Kunden diesen Verpflichtungen nicht nach, so stehen ihm Ansprüche auf Minderung bzw. Schadenersatz nicht zu.

12. Ausschluss von Ansprüchen, Verjährung

12.1 Ansprüche wegen Nichterbringung oder nicht vertragsgemäßer Erbringung von Reiseleistungen müssen innerhalb eines Monats nach vertraglich vorgesehener Beendigung der Reise schriftlich bei KORU PACIFIC geltend gemacht werden. Die Geltendmachung kann fristwahrend nur gegenüber Koru Pacific Travel, z.Hd. Megan Schrader, Beudeweg 13, 61352 Bad Homburg, Deutschland, erfolgen. Nach Ablauf der Frist kann der Reisende Ansprüche geltend machen, wenn er ohne Verschulden an der Einhaltung der Frist verhindert worden ist.
12.2 Abweichend davon sind Gepäckschäden innerhalb von 7 Tagen und Gepäckverspätungen innerhalb von 21 Tagen nach Aushändigung zu melden.
12.3 Vertragliche Ansprüche des Kunden nach den §§ 651c-f BGB mit Ausnahme solcher Ansprüche, die auf Ersatz eines Körper-oder Gesundheitsschadens wegen eines vom KORU PACIFIC zu vertretenden Mangels gerichtet oder auf grobes Verschulden des Reiseveranstalters oder seiner Erfüllungsgehilfen gestützt sind, verjähren in 12 Monaten. Die Verjährung beginnt mit dem Tag, an dem die Reise dem Vertrag nach enden sollte. Hat der Kunden solche Ansprüche geltend gemacht, so ist die Verjährung bis zu dem Tag gehemmt, an dem KORU PACIFIC oder dessen Haftpflichtversicherer die Ansprüche schriftlich zurückweist. Ansprüche aus unerlaubter Handlung unterliegen der gesetzlichen Verjährungsfrist.

13. Pass-, Visa-, Zoll- und Gesundheitsvorschriften

13.1 Für die Einhaltung der Pass-, Visa-, Zoll- und Gesundheitsvorschriften ist der Kunde grundsätzlich selbst verantwortlich. 
KORU PACIFIC informiert Kunden mit deutschem Pass über Bestimmungen von Pass-, Visa- und Gesundheitsvorschriften sowie deren eventuelle Änderung vor Reiseantritt. Reiseteilnehmer anderer Staatsangehörigkeiten sowie Reiseteilnehmer doppelter Staatsangehörigkeit werden gebeten, sich vor Abschluss des Reisevertrags bei der jeweils zuständigen diplomatischen Vertretung (Botschaft, Konsulat) über die für sie geltenden Pass­ und Visumserfordernisse zu informieren.
 Alle Nachteile, die aus der Nichtbefolgung dieser Vorschriften erwachsen, gehen zu Lasten des Kunden, auch wenn diese Vorschriften nach der Buchung geändert werden sollten.
13.2 Achten Sie bitte darauf, dass Ihr Reisepass, den Sie für die Reise benötigen, mindestens drei Monate über Ihr geplantes Rückreisedatum hinaus Gültigkeit besitzt.
13.3 Der Kunde sollte sich über Infektions und Impfschutz sowie andere Prophylaxe-Maßnahmen rechtzeitig informieren; ggf. sollte ärztlicher Rat über Thrombose und andere Gesundheitsrisiken eingeholt werden.

14. Versicherungen

14.1 Der Abschluss einer Reisekostenausfall-, Reisegepäck-, Reiseunfall- und Reisekrankenversicherung ist nicht im Angebot von KORU PACIFIC inbegriffen und wird dringend empfohlen.
14.2 KORU PACIFIC empfiehlt insbesondere den Abschluss einer Reiserücktritts‐ und einer Reiseabbruchversicherung sowie einer Versicherung zur Deckung der Rückführungskosten bei Unfall oder Krankheit. Die Kosten dieser Versicherungen sind nicht im Reisepreis enthalten.

15. Informationspflicht zur Identität des ausführenden Luftfahrtunternehmens

Nach der EU-VO 2111/2005 ist KORU PACIFIC verpflichtet, den Kunden bei der Buchung über die Identität der ausführenden Fluggesellschaft der im Zusammenhang mit der gebuchten Reise zu erbringenden Flugbeförderungsleistungen zu informieren. Steht die ausführende Fluggesellschaft noch nicht fest, ist zunächst die wahrscheinliche Fluggesellschaft zu benennen und der Kunde entsprechend zu informieren, sobald die ausführende Fluggesellschaft feststeht. Bei einem Wechsel der ausführenden Fluggesellschaft hat KORU PACIFIC den Kunden unverzüglich hierüber zu informieren.
 Die Informationen über die ausführende Fluggesellschaft im Sinne der EU-VO 2111/2005 begründen keinen vertraglichen Anspruch auf die Durchführung der Luftbeförderung mit der genannten Fluggesellschaft und stellen keine Zusicherung dar, es sei denn, eine entsprechende Zusicherung ergibt sich aus dem Reisevertrag. Soweit es in zulässiger Weise vertraglich vereinbart ist, bleibt KORU PACIFIC ein Wechsel der Fluggesellschaft ausdrücklich vorbehalten.

16. Datenschutz

16.1 Alle personenbezogenen Daten, die KORU PACIFIC zur Verfügung gestellt werden, sind gemäß Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) gegen missbräuchliche Verwendung geschützt.
16.2 Die personenbezogenen Daten, die KORU PACIFIC vom Kunden erhält, werden elektronisch verarbeitet und genutzt, soweit sie zur Vertragsdurchführung erforderlich sind. KORU PACIFIC wird der Kunden darüber hinaus zukünftig über aktuelle Angebote informieren, soweit er dies ausdrücklich wünscht. Sowohl der Speicherung als auch Nutzung seiner Daten kann der Kunde selbstverständlich jederzeit mit Wirkung für die Zukunft widersprechen. Ebenso kann der Kunde jederzeit Auskunft über seine bei KORU PACIFIC gespeicherten Daten sowie deren Löschung verlangen.

17. Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen

17.1 Die Unwirksamkeit einzelner Bestimmungen des Reisevertrages hat nicht die Unwirksamkeit des gesamten Reisevertrages zur Folge.
17.2 Über die Ausschreibung des Reiseveranstalters hinausgehende Zusagen der Buchungsstelle oder des Reisebüros an die Reiseteilnehmer sind unwirksam. Ebenso unwirksam sind Zusagen der Reiseleitung während der Reise.

18. Anwendbares Recht und Gerichtsstand

18.1 Der Kunde kann KORU PACIFIC nur an dessen Sitz verklagen. 
Das Vertrags- und Rechtsverhältnis zwischen KORU PACIFIC und dem Kunden richten sich nach dem Recht der Bundesrepublik Deutschland.
18.2 Für Klagen von KORU PACIFIC gegen den Kunden ist der Wohnsitz des Kunden maßgebend, es sei denn, die Klage richtet sich gegen Vollkaufleute, oder Personen, die keinen allgemeinen Gerichtsstand im Inland haben, oder gegen Personen, die nach Abschluss des Vertrages ihren Wohnsitz oder gewöhnlichen Aufenthaltsort ins Ausland verlegt haben, oder deren Wohnsitz oder gewöhnlicher Aufenthalt zum Zeitpunkt der Klageerhebung nicht bekannt ist. In diesen Fällen ist der Sitz von KORU PACIFIC maßgebend.
18.3 Soweit bei Klagen des Kunden gegen KORU PACIFIC im Ausland für die Haftung von KORU PACIFIC dem Grunde nach nicht deutsches Recht angewendet wir, findet bezüglich der Rechtsfolgen, insbesondere hinsichtlich Art, Umfang und Höhe von Ansprüchen des Kunden ausschließlich deutsches Recht Anwendung.

VERANSTALTER

Koru Pacific Travel
 Einzelunternehmen: Geschäftsführer Megan Schrader, Beudeweg 13, 61352 Bad Homburg, Deutschland.

Stand der AGB: Oktober 2014